Steba PG 4.4 im Test

Der Steba PG 4.4 im ausführlichen Test

Wer bei einem Helfer in der Küche von gleich mehreren attraktiven Vorzügen auf ganzer Linie profitieren möchte, der sollte sich auch laut Meinung von Experten für einen Kontaktgrill entscheiden. Dieser bietet dann in der Regel neben der Grill-Funktion auch die Möglichkeit, Dinge zu backen. Die Suche nach dem perfekten Exemplar kann sich jedoch mitunter schwierig gestalten. Als kleine Kaufhilfe haben wir im Folgenden den Steba PG 4.4 des bekannten Herstellers einmal genauer unter die Lupe genommen und überprüft, ob sich eine Kaufempfehlung aussprechen lässt oder ob sich lieber für ein anderes Exemplar entschieden werden sollte.

Die Besonderheiten des Kontaktgrills

Bereits beim Herausnehmen aus der Verpackung bemerkt man die hochwertige Verarbeitung in den unterschiedlichen Bereichen. Das Scharnier lässt sich problemlos und mir geringem Kraftaufwand benutzen. Beeindruckend ist in diesem Zusammenhang vor allen Dingen die letzten Endes gewährte Leistung. Demzufolge kann auf bis zu 2000 Watt vertraut werden, was das mögliche Einsatzgebiet beim Steba PG 4.4 des bekannten Herstellers natürlich besonders breit gefächert ausfallen lässt. Die hierbei integrierten Druckgussplatten wurden aus Aluminium hergestellt, was diesen besonderen Eigenschaften natürlich zuträglich ist. Selbige können im Handumdrehen gewendet werden und fallen darüber hinaus antihaftbeschichtet aus, was die Reinigung und auch die Zubereitung des Grillguts oder anderer Lebensmittel besonders vorteilhaft ausfallen lässt. Wie bereits erwähnt, kann das Modell für unterschiedliche Dinge beansprucht werden, wozu beispielsweise das Grillen, Toasten, Überbacken oder auch das Backen von Waffeln zählen.

Die vorteilhaften Eigenschaften

Positiv fiel uns im Verlauf des Tests das geringe Gewicht des Grills auf. Gerade für den mobilen Einsatz ist er somit optimale geeignet. Aber auch die Möglichkeit der einfachen Reinigung konnte uns überzeugen. Es reichen wirklich wenige Handgriffe aus, um die Grillplatten vom Gerät zu trennen, woraufhin diese dann bequem im Waschbecken gründlich gereinigt werden können, um für den nächsten Einsatz vorbereitet zu werden. Aufgrund der vergleichsweise großen Grillfläche ist es ohne weiteres möglich, Gerichte für vier bis fünf Personen simultan zuzubereiten, weshalb der Steba PG 4.4 auch perfekt bei Familienfesten oder Grillfeiern zum Einsatz kommen kann. Durch die Verwendung als Kontaktgrill wird das Grillgut natürlich deutlich schneller zubereitet und kann dann direkt genossen werden.

Die Nachteile des Steba PG 4.4

Aber auch negative Dinge sind uns im Verlauf des Tests aufgefallen. So muss unbedingt bei der Verwendung beachtet werden, dass der Grill selbst hundertprozentig waagerecht aufgestellt wird. Ist dies nämlich nicht der Fall, muss damit gerechnet werden, dass das Fett eben nicht in die Fettauffangschale läuft, sondern in Bereiche des Grills, die sich nicht mehr reinigen lassen.

Das Fazit

Wer sich ohnehin nur für waagerechte Positionen seines Grills entscheidet, der wird mit dem zuvor vorgestellten Steba PG 4.4 sicherlich seine wahre Freude haben. Die beeindruckende Leistung sowie das breit gefächerte Einsatzgebiet wissen durch und durch zu überzeugen!